Tenor

LUCIAN KRASZNEC, EN.jpg www.DE.de frankreich_flagge1
wurde im rumänischen Banat geboren. Er absolvierte sein Gesangsstudium bei Cheryl Studer an der Hochschule für Musik in Würzburg, ergänzt durch Lied- und Meisterkurse bei Christian Elsner, Peter Frank, Gerold Huber, Ruth Ziesak und Anna Reynolds. Er war 2006 Stipendiat der Internationalen Richard Wagner Gesellschaft sowie von 'Rotary International' und 2007 Preisträger des Armin-Knab-Liedwettbewerbs in Würzburg. 2008 erhielt er den Franz-Völker-Preis der Stadt Neu-Isenburg und ein Stipendium der Richard Strauss-Gesellschaft München.

Bereits 2005 gab Lucian Krasznec sein Bühnendebüt als Tamino (
Die Zauberflöte) beim Mozartfest Würzburg, gefolgt dort von Mozarts Idomeneo im folgenden Jahr. Weitere Engagements führten ihn an das Landestheater Coburg (Linckes Frau Luna) sowie an das Stadttheater Freiburg (Pendereckis Die Teufel von Loudon). 2008 bis 2011 war Lucian Krasznec Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt, wo er u. a. als Tamino, Italienischer Sänger (Der Rosenkavalier), Kudrjas (Katja Kabanova), Pong (Turandot) und Graf Zedlau (Wiener Blut) zu hören war. 2011 bis 2016 war der junge Tenor am Theater Dortmund fest engagiert. Auf seinen dortigen Einstand als Steuermann (Der fliegende Holländer) folgten zahlreiche Rollendebüts, unter anderem als Ferrando (Così fan tutte), Nemorino (L'elisir d'amore), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail) Walther von der Vogelweide (Tannhäuser), Don Ottavio (Don Giovanni), Alfredo (La Traviata) sowie in den Operetten Der Graf von Luxemburg von Lehár und Roxy und ihr Wunderteam von Abraham. Vom Dortmunder Publikum und der Fachpresse gleichermaßen anerkannt folgt 2016 noch sein Rollendebüt in der Titelpartie von Gounods Oper Faust.

Gastspiele führten Lucian Krasznec schon 2010 und 2011 zu den Seefestspielen Mörbisch, wo er die Titelpartien von Lehárs
Der Zarewitsch und Johann Strauß‘ Der Zigeunerbaron gestaltete; von der Produktion 2011 wurde ein Mitschnitt auf DVD veröffentlicht. Im selben Jahr debütierte er als Tamino in Die Zauberflöte an der Oper Frankfurt, 2012 wirkte er im selben Stück als Priester und Geharnischter unter Nikolaus Harnoncourts Leitung bei den Salzburger Festspielen mit. Darauf folgte 2013 sein Erstauftreten im Rahmen der Bregenzer Festspiele. 2016 debütierte er mit großem Erfolg in der Titelrolle der Millöcker-Operette Der Bettelstudent an der Wiener Volksoper. Ab der Spielzeit 2016-2017 wechselt Lucian Krasznec in das Ensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz, wo man ihn in seiner ersten Saison mit Partien von Mozart (Ferrando, Belmonte, Don Ottavio) und Bizet (Nadir in Les pêcheurs de perles) erleben wird.

Konzertengagements führten ihn bereits in die Philharmonie Köln, die Beethovenhalle Bonn, die Philharmonie Essen, das Wiener Konzerthaus, die Tonhalle Düsseldorf und in das Konzerthaus Dortmund. Er sang im Rahmen dieser Verpflichtungen u. a. mit dem Beethoven-Orchester Bonn, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, den Hofer Symphonikern, der Neuen Philharmonie Westfalen, den Düsseldorfer Symphonikern und dem Symphonieorchester Vorarlberg.


© 2016 Lucian Krasznec

HAINZL&Delage ARTISTS’ MANAGEMENT

Telefon: 0043 1 586 4536 / Fax: 0043 1 585 5551
E-mail:
office@hainzl.net
http://www.hainzl-delage-artists-management.at/de/

98_148_0_player_back_button
Zurück zur Homepage